Der Energieausweis

Die Bundesregierung hat den gesetzlichen Energieausweis für Gebäude beschlossen. Das Ziel des Energieausweises ist es, den Energieverbrauch bzw. -bedarf von Gebäuden transparent zu machen um so eine Vergleichbarkeit verschiedener Immobilien zu ermöglichen. Durch ausgewiesene Modernisierungsempfehlungen wird zudem das Verbesserungspotential eines Gebäudes aufgezeigt. Für die Erstellung eines Ausweises sind grundsätzlich zwei verschiedene Verfahren zugelassen:

• Das bedarfsbezogene Verfahren
• Das verbrauchsbezogene Verfahren

Die Gültigkeit des Energieausweises beträgt 10 Jahre.

Wer sich ab dem 1.5.2015 nicht an die mit der EnEV 2014 geforderten Energiewert-Pflichtangaben in kommerziellen Immobilienanzeigen hält, kann mit einem Bußgeld von 15.000 Euro bestraft werden. Seit dem 1.5.2014 müssen bereits in kommerziellen Immobilienanzeigen Angaben gemacht werden, welcher Art der vorliegende Energieausweis ist, der darin angegebene Gebäude-Energiebedarf oder -Endenergieverbrauch und mit welchen Energieträgern die Heizung des Gebäudes betrieben wird. Ab Mai 2015 drohen dann auch Bußgelder bei Nichteinhaltung.